Schloßkirche Putbus kann saniert werden”,
so zu lesen in der OZ vom 25. Februar 2019!

Hintergrund der Nachricht war ein Antrag aus 2018 und der Besuch der Landtagsabgeordneten Vincent Kokert und Burkhard Lenz (beide CDU) und dem Baureferenten des PEK, Gerd Meyerhoff in Putbus.

Nach der Besichtigung der Bauschäden im Turmbereich und der Feuchteschäden im Inneren der Kirche stand fest, hier besteht ein weiterer Sanierungsbedarf. Beeindruckt von den Aktivitäten der Kirchgemeinden Putbus, Vilmnitz, Kasnevitz und dem Gesang der Kita Gruppe verabschiedeten die Gäste sich mit der Zusicherung Fördermittel aus dem Strategiefond des Landes M/V zu beschaffen!

Es begann eine lange Wartezeit, endlich im März 2020 kam die Zusage für den Fördermittelbescheid in Höhe von 235.000 Euro, gebunden an Unterstützungsmittel in Höhe von 95.000, Euro des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises und weiterer Spendenmittel. Zu dem Zeitpunkt waren die Pläne für den 5. BA beim Planungsbüro Johannsen und Partner mbB in Greifswald bereits fertiggestellt!

Die Baumaßnahme beinhaltet:

  • die Sockelsanierung im Außenbereich, um weitere Feuchteschäden im Innenraum der Kirche zu vermeiden! Dazu bedarf es einer Regulierung der Wasserführung besonders an der Nord Westseite des Eingangsportales und der Westfassade
  • die Turmsanierung im Außenbereich, nach Stellung der Gerüste in der 15. und 16. KW erfolgt mit dem Restaurator eine ergänzende Bestandsaufnahme der Schäden an den Stuckgliedern und dem Fassadenputz. Die historischen Profile werden abgenommen und anhand von Schablonen neu gefertigt. Die Fenster bleiben erhalten und werden durchrepariert, ebenfalls die Schallluken
  • im Innenraum der Kirche werden die Feuchteschäden an den Stützpfeilern und an den Außenwänden mit einem Spezialmörtel in den geschädigten Bereichen saniert, bei dieser Gelegenheit sollen die Zuleitungen für die Lautsprecher der Mikrofonanlage verlegt werden

Alle Bauarbeiten und die farbliche Gestaltung werden vom Restaurator und vom Planungsbüro begleitet und dokumentiert.

Liebe Putbusser,
bei aller Freude über den Start des 5. Bauabschnittes bleibt ein Wehrmutstropfen!
Die geordnete Wasserführung und die Zuwegung von der Alleestraße zur Schloßkirche und damit auch zur Kita St. Martin ist nicht Bestandteil der Baumaßnahme, da die Stadt Eigentümer der Zuwegung ist.
Hier hofft die Kirchgemeinde auf die neue Maßnahme der Parksanierung, die sich nach Aussage kompetenter Persönlichkeiten der Stadt in Vorbereitung befindet. Abschließend ein Spendenaufruf, benötigt werden ca. 10.000 Euro, um die Masten der Außenbeleuchtung der Schloßkirche zu erneuern und an die bereits verlegte Grundleitung anzuschließen.

Gerd Hurtienne

Liebe Leserinnen und Leser,
Bitte beachten Sie, dass all unsere Gottesdienste und Veranstaltungen unter den geltenden Corona Auflagen stattfinden. Je nach Entwicklung der Infektionszahlen können diese nur unter Vorbehalt geplant werden.

Bitte schauen Sie auf unsere Internet-Seite: www.kirche-putbus.de, in unsere Schaukästen oder informieren Sie sich im Pfarramt über den aktuellen Stand der Dinge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.