Liebe Leserinnen und Leser,

die Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür. In diesem Jahr ist vieles noch ein wenig stiller als sonst. Keine großen Konzerte und Gottesdienste in den Kirchen, weniger große Treffen im Familien- und Freundeskreis. Vieles werden wir vermissen. Und doch ist da eine Chance, wesentlicher zu werden. Klarer und bewusster. Es ist vielleicht mehr Zeit da, die Advents-und Weihnachtszeit zu gestalten und zu genießen. Machen wir uns das zum Geschenk: einen täglichen Moment, um zur Besinnung zu kommen. Am Abend mit einer Kerze. Beim Heimkommen nach dem Spaziergang durch Wind und Wetter. Mit etwas, das uns guttut und hilft. Wir als Kirchengemeinde haben uns dazu etwas überlegt, um diese besondere Zeit im Jahr zu gestalten.

An jedem Samstag und zwischen den Jahren wird es in der Schlosskirche in Putbus eine Station zum Entdecken und Innehalten geben. Wir wollen mit Maria durch den Advent gehen. Texte und Bilder laden zum Meditieren und Nachdenken ein.

Gerne können Sie auch Impulse mit nach Hause nehmen. Unsere Kirche wird täglich von 10.00 – 15.00 Uhr für Sie geöffnet sein.

Ebenfalls soll unsere Kirchentür im Portal der Schlosskirche in der Advents- und Weihnachtszeit hell und bunt leuchten. Die 24 Fenster und der Bogen bilden einen Adventskalender, an dem vom 1. bis 24. Dezember in der Zeit von 16.00-21.00 Uhr ein Fenster mehr erleuchtet sein und sich allmählich bis zum Weihnachtsfest zu einem ganzen Krippenbild entwickeln wird.

Eine kleine Adventsmeditation mit Text und Liedern wird es an jedem Montag um 17.00 Uhr vor der erleuchteten Kirchentür im Advent geben.

Und nicht zuletzt die Weihnachtsgottesdienste.
Für viele von uns gehören sie ganz selbstverständlich zum Heiligen Abend dazu. Es wird fünf Angebote an unterschiedlichen Standorten zu verschiedenen Zeiten geben. Manches wird ganz neu und anders sein, aber mit den uns vertrauten und liebgewonnenen Liedern. Um 14.30 Uhr findet ein Mitmachgottesdienst für Familien in Lauterbach statt. Um 15.30 Uhr ist ebenfalls ein Familiengottesdienst auf dem Marktplatz Putbus zwischen Rathaus und Tannenbaum geplant. Um 16.00 Uhr findet eine Christvesper im Pfarrgarten in Vilmnitz statt. Ab 17.00 Uhr wird es eine „wandelnde Andacht“ an verschiedenen Stationen in Kasnevitz geben. Der Tag schließt ab mit einer Lichtmette mit Texten und Musik um 22.00 Uhr in der Putbusser Schlosskirche.

Zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten bitten wir Sie einen Zettel mit Ihrem Namen, Anzahl der Familienmitglieder, Anschrift und Ihrer Telefonnummer mitzubringen. Die Daten werden selbstverständlich nicht weitergegeben und die Zettel nach 4 Wochen vernichtet! Bitte informieren Sie sich über unsere Homepage (kirche-putbus.de) über eventuelle Änderungen.

Ihre Pastorin Marie-Luise Marlow und Team

Adventskalender in der Kirchentür Putbus – ein leuchtendes Krippenbild

In diesem Jahr soll unsere Kirchentür im Portal der Schlosskirche Putbus in der Advents- und Weihnachtszeit hell und bunt leuchten. Die 24 Fenster und der Bogen werden einen Adventskalender bilden, an dem vom 1.- 24. Dezember in der Zeit von 16.00-21.00 Uhr ein Fenster mehr erleuchtet sein und sich allmählich bis zum Weihnachtsfest zu einem ganzen Krippenbild entwickeln wird. Schon Ende des Sommers bewegte mich die Frage: Wie kann man in diesen unsteten Zeiten die Botschaft von Weihnachten in der Welt sichtbar machen? Ein Blick auf die Kirchentür ließ mich schmunzeln: Tatsächlich hat die Kirchentür neben einem Rundbogen 24 gleiche Rechtecke. Das war für mich ein Wink des Himmels, dass es einen Versuch wert sei, die Idee eines Kirchentür-Adventskalenders mit anderen zu teilen und die Initiative zu ergreifen. Für die Umsetzung der Idee konnte ich den ortsansässigen freischaffenden Künstler Egon Arnold gewinnen, der sich seit unserem ersten Gespräch im September intensiv mit dem Motiv, der Gestaltung und den technischen Voraussetzungen beschäftigt und dabei eine umsichtige Unterstützung von seiner Frau Susana Schmidt erfährt. Jetzt ist der nächste Schritt, die Konturen der Figuren und Bildteile auf das großformatige transparente Trägerpapier zu übertragen. Das Vorhaben lebt von Partizipation: Die Reiß- und Klebetechnik mit Transparentpapier ermöglicht, dass Groß und Klein sich an der farblichen Gestaltung eines jeden Fensters beteiligen und damit individuelle kreative Akzente setzen können. Einige Kinder der Kirchengemeinde haben im November bereits unter Anleitung des Künstlers mit der Gestaltung einzelner Fensterteile begonnen.

Wenn auch Sie Interesse an der Gestaltung eines Teils des Fenster-bilds haben, dann melden Sie sich doch bitte bis zum 4.12. bei Gemeindepädagogin Caroline Walter (Tel. 0176 21765212, Email: putbus-gempaed@pek.de ) Auf diese Weise können auch Sie oder Ihre Familie die Möglichkeit erhalten, sich nach einer kleinen Einweisung kreativ in Heimarbeit in dieses Adventsprojekt einzubringen. Möge in der Kirchentür Tag für Tag ein wenig mehr sichtbar werden, was uns an Weihnachten erwartet:
Gott kommt in die Welt, er macht sich in seinem Sohn Jesus auf den Weg zu uns.

Eine kleine Adventsmeditation mit einem Text und Liedern wird uns an jedem Montag um 17.00 Uhr vor der erleuchteten Kirchentür im Advent ein wenig mehr darauf einstimmen (30.11./7.12./14.12./21.12.).

Das Krippenbild in der Tür wird im Advent an jedem Tag von 16.00-21.00 Uhr erleuchtet sein.

Mit lichten Grüßen,
Ihre Gemeindepädagogin Caroline Walter

 

Den vollständigen Gemeindebrief können Sie hier herunterladen:

Gemeindebrief Dezember 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.